Agliano Terme

Agliano Terme befindet sich am äußersten südlichen Teil des Monferrato und ist von einer außerordentlich schönen Landschaft geprägt. Es treffen sich dort zwei entgegengesetzte Welten: die Welt der bäuerlichen Traditionen mit den typisch unveränderten Lebensrythmen und Bräuchen, und die turistiche Welt, der es gelungen ist, die Wirtschaft des Dorfes anzukurbeln.

Neben den landschaftlichen Schätzen, die man zu Fuß, zu Pferd oder mit dem Fahrrad entdecken kann, beruht der Tourismus vor allem auf die Thermen, die im sogenannten ‘Fonti’-Tal entspringen und im Jahre 1970 entdeckt wurden. Agliano Terme ist nämlich heute wegen seiner Thermalquellen bekannt, die Fons Salutis und die Fonte San Rocco, von welchen Wasser reich an Mineralien (Salz, Magnesium) mit einer Temperatur von 13,8°C entspringt. Dieses Thermalwasser besitzt heilende Eigenschaften, die insbesondere zur Behandlung des Verdauungstraktes, der Leber und der Galle und der Atemwege geeignet sind.

Geschichte

Agliano Terme ist eine Siedlung römischen Ursprungs, die durch das dritte Fürstenhaus von Agliano im XIII Jahrhundert bekannt wurde: Friedrich II. von Schwaben, Sohn des Kaisers Heinrich VI. und Konstanze von Altavilla und Enkel von Barbarossa, kam um 1225 in das Schloss von Agliano und verliebte sich leidenschaftlich in die schöne Bianca Lancia. Friedrich nahm sie mit sich und bekam von ihr in Palermo einen Sohn, nämlich Manfredi, der später dann König von Neapel und Sizilien geworden wäre und 1266 in Benevento bei der Schlacht gegen Karl von Anjou ums Leben kam. Die Figur des Manfredi inspirierte Dante bei der Verfassung seiner Divina Commedia.
1531 ging Agliano in den Besitz der Königsfamilie Savoia über. Ende des IX Jahrhunderts wurde das Dorf dank der Thermalanlagen bekannt.

Kunst

Auf dem Dorfplatz befinden sich zwei Kirchen: die Pfarrkirche, die S. Giacomo Maggiore gewidmet wurde und ab 1657 erneut errichtet wurde, und die Brüderschaft von S. Michele, die nicht weit davon entfernt steht. Diese barocke Kirche bewahrt einen interessanten Glockenturm, wurde entweiht und dient heute als Multifunktionszentrum der Gemeinde.
In der Fraktion von Molisso, die sich im Norden in der Nähe der Gemeinde Montegrosso befindet, steht auf einem Hügel, umgeben von hundertjährigen Zypressen, der Santuario dell’Annunciazione (Wallfahrtskirche der Verkündigung), einst Sitz von Einsiedlermönchen.

Önogastronomie

In Agliano Terme befindet sich eine Hotelfachschule, die für die kulinarische Kunst der piemontesischen Tradition von großer Bedeutung ist. Das Dorf ist für die ausgezeichneten Weine bekannt: Barbera d’Asti DOC, Barbera del Monferrato, Freisa d’Asti, Dolcetto, Cortese, Brachetto und Chardonnay. Zwischen Ende April und Mai finden in Agliano Terme die bekannten “Giornate del Barbera”, eine önogastronomische Veranstaltung, statt.


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /home/casci683/public_html/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399